8-gleisiger Bahnhof (Aufbau und Funktion)

Linie
Eine Bahn
Was soll die Anlage machen (EEP 6, EPP 5 Path 2 Plugin 1, 2, 3, 4, 5)

Dieser Bahnhof soll vier Gleise in Richtung Norden und vier Gleise in Richtung Süden haben. Die ersten beiden Gleise sind für die schnellen ICE's vorbehalten und die beiden anderen Gleise für den Regionalverkehr. Außerdem kommt hin und wieder ein Museumszug auf dem vierten Gleis zum Halten.

Die ICE's haben einen kurzen Aufenthalt auf den Bahsteigen. Die Regionalen in der Regel einen längeren Aufenthalt. Der Museumszug natürlich die längste Zeit. Man sollte sich den in Muße anschauen können. Steht ein Regionalzug auf dem Bahnsteig abfahrbereit, so sollte eine einkommender ICE vor dem Regionalzug ausfahren, trotz Halten des ICE. Ihr meint sicher, daß das ein sehr großen Schaltungsaufwand bedeutet. Ihr werdet sehen, daß dem so nicht ist. Nur ein wenig Kopfschmalz.

Dann fangen wir also an.

Als erstes erstellen wir einen Bahnhof. Ich mache das meistens so, daß erst die ersten vier Gleise fertiggestellt werden.

kopieren von Gleisen VervielfltigenBlock einfgen

Sobald die vier Gleise zu meiner Zufriedenheit fertiggestellt sind, kopiere ich den ganzen Teil in die Zwischen-Ablage (1. Bild). Natürlich kann man das ganze auch als Block auf der Festplatte abspeichern. So kann man es immer wieder benutzen. Danach setze ich, mithilfe der Vervielfältigungs-Funktion (2. Bild) ein Gleis am Anfang und am Ende der vier Gleise ein Gleis mit 4.5 daneben. Jetzt kommt der Block dran. Den füge ich jetzt ein und drehe den um 180° (3. Bild). Nun schiebe ich den ganzen Block zwischen diese zwei Gleise. Natürlich noch ohne die Bahnsteig-Signale. Diese können jetzt eingebaut werden. Das jeweils erste Signal auf dem Bahnsteig als sichbares, und das zweite als unsichtbares Signal. Weshalb ich das so mache? Werde es später erklären. Und schon steht der 8-gleisige Bahnhof. War doch gar nicht schwer. Oder?

Bahnhof 2D

Nun kümmern wir uns um die Steuerung.

Vorab will ich die Funktion ein wenig beleuchten. Die gesamte Steuerung beruht auf Blockbildung. Man benötigt im Prinzip pro Zug einen Block plus einen. Der gesamte Bahnhof sollte als ein Block angesehen werden. Gut, dieser Block wird intern separat gesteuert. Verstanden?

Es müßten jetzt eine Unmenge an KP gesetzt werden um die gewünschte Steuerung gewährleisten zu können. Das würde so unübersichtlich werden, daß dir der Spaß an der Anlage verloren ginge. Wir gehen einen anderen Weg, der sogenannten Steuer-Strecke mit einem Schalt-Auto (ich verwende das Schaltauto von AS1). Das Steuer-Auto wird niemals angehalten. Es fährt immer. Die Betriebssicherheit ist eher gegeben. Jedes Halten und wieder Starten ist mit Verzögerungen behaftet.

Zur Vorbereitung der Strecke müssen wir noch die Fahrstrecken im EEP eintragen. Das wird im EEP unter >Fahrstrecken / Fahrstrecken bearbeiten< eingetragen. Also "Fernstrecke", "Regionalverkehr", "Museumszug". Da können wir dann für die jeweiligen Züge Fahrstrecken bilden. Das ist leichter als du denkst. Als erstes brauchen wir eine Steuer-Strecke die die ankommenden Züge auf die Bahnsteige verteilt. Welche Steuer-Strecken brauchen wir? Diese hast Du sicher schon im EEP eingetragen:

  1. eine für die ICE's
  2. eine für den Regionalverkehr und
  3. eine für den Museumszug

Das sieht doch bisher ganz gut aus. Wir brauchen aber noch welche. Das Steuer-Auto muß erstmals in einer Warteschleife fahren bis ein Zug kommt. Und es muß noch eine Warte-Schleife haben, wenn die Gleise besetzt sein sollten. Also sind es insgesamt fünf Steuer-Strecken. Diese kann man mit allen Fahrwegen bilden: Eisenbahn, Straße usw. Ich verwende am liebsten die Gleise der Straßenbahn. Diese lassen sich am besten verarbeiten. und auch gut ein- und ausblenden. Und so sieht das dann aus.

Und so sieht es in der 2D-Ansicht aus.

steuerkreis 

einfahrt Bahnhof

Wenn du deine Steuer-Strecke baust werden die Weichen bestimmt alle eine andere Nummer bekommen. Die Numerierung macht EEP. Du hast keinen Einfluß darauf. Also nicht wundern. Die KP's die grün eingerahmt sind, kommen auf das Gleis von dem Einfahr-Signal. Wobei die 1. als letzte überfahren werden muß. Wieso das Ganze? Die 2. 3. 4. sind die jeweiligen Fahrwege. Sobald die KP's auf dem Gleis aufgesetzt werden wählst Du in dem Menue die entsprechende Route und Effekt aus.

Was passiert da nun? Nehmen wir die 2. Ein ICE kommt zu dem Einfahrtsignal. Das Signal steht auf HALT. Es hat vorher den KP 2 und KP 1 überfahren. Das bewirkt eine Stellung der Weiche 2. auf die Weichen-Straße Fernstrecke. Das Überfahren der 1. schaltet die Weiche und das Schalt-Auto kann aus der Warteschleife ausfahren und fährt in die Fernstrecke ein. Eine weitere Erklärung folgt dann noch.

In der Fernstrecke sind zwei Bahnsteige vorgesehen. Wie erfährt das Schalt-Auto nun ob eines der Bahnsteige frei ist? Meine Idee war es eine Gleisbesetztmeldung einzubauen. Es gibt sicher viele und komplizierte Schaltungen dazu. Ich bevorzuge eine einfache Schaltung. Ich benutze dazu nur eine Strecke mit vier Weichen:

Besetztmeldung   Steuern mit KP

Von jeder Weiche setze ich zwei KP's auf jeden Bahnsteig. Das erste KP bekommt ein Abzweig für Besetzt und das zweite ein Fahrt. Bei Einfahrt des Zuges in den Bahnsteig wird die Weiche also auf Abzweig gestellt. Das ist BESETZT. Nach der Ausfahrt wir die Weiche auf FAHRT gesetzt. Dann ist der Bahnsteig wieder frei. Jetzt kann ich dem Schalt-Auto die Steuerung übergeben. Es ist in die Fahrstraße Fernstrecke eingefahren und kommt an die erste Weiche. Hier ist ein KP mit einer WENN-Funktion eingetragen. Wenn 26 ist FAHRT (nicht besetzt) dann fahre in das Gleis 1 rein, oder es ist auf ABZWEIG dann fahre zur nächsten Weiche. Sollte auch dieses besetzt sein dann mache noch eine Runde bis ein Bahnsteig frei ist. Gehen wir nun von der Voraussetzung aus, daß der erste Bahnsteig frei ist. Das Schalt-Auto biegt in das Gleis 1 ein und schaltet die Weiche mit einem KP wieder auf Neutral. Nun müssen KP's für den ersten Bahnsteig gesetzt werden. Das ist hier im Prinzip nur eine Weiche. Alle anderen Bahnsteige haben mehrere Weichen (siehe Bild), müssen dementsprechende KP's haben, je nach Bau der Gleise. Jetzt sind die Weichen für den Zug gestellt. Das Signal wird auf Fahrt gestellt. Anschließend werden die Weichen für Warteschleife wieder auf Warten und die Fahr-Strecke für die Fernstrecke auf neutral gestellt. Bis der nächste Zug einfährt und das Spiel wieder von vorne beginnt.

Die Ausfahrt der Züge

Ich habe am Anfang meiner Beschreibung die zwei Signale pro Bahnsteig erwähnt. Jetzt erläutere ich weshalb ich zwei Signale bevorzuge. Folgender Gedanke hierzu: Das Steuer-Auto schaltet im Ausfahrt-Schaltkreis das Signal auf Ausfahrt, sobald im Gleisbesetztmeldung ein Gleis als Besetzt gemeldet wird. Das wollte ich vermeiden. Außerdem sollten für die verschiedenen Fahrstrecken unterschiedliche Haltezeiten gelten. Auch sollte die Priorität der Züge beachtet werden. Siehe Anfang des Artikels. Werde es jetzt am Beispiel des Gleises 4 erläutern. Das unsichtbare Signal steht auf HALT. Davor habe ich zwei KP's eingesetzt. Weshalb? Weil auf diesem Gleis Regionalstrecke und Museumszug fahren. Sonst braucht man nur ein KP. Einem KP habe ich die Route Regionalstrecke mit Aktivierung verzögert 20 sowie einen weiteren KP mit Route Museumszug mit Aktivierung verzögert 240 eingebaut.

Unsichtbare Signale

Der Ausfahrt-Schaltkreis

Ausfahrt

ACHTUNG!

Setze hinter dem Ausfahrt-Signal einen KP der Weiche (hier z.B. 50). Der letzte Wagen eines Zuges bewirkt, daß die Weiche auf Fahrt gestellt wird. Solange bleibt das Schalt-Auto in der Warte-Schleife. Es kann kein weiterer Zug ausfahren.

Alle anderen KP's werden in Abhängikeit der Gleisbesetzt-Meldung gesteuert (siehe Bild). Das Schaltauto ist in der Warteschleife. Es bleibt so lange in der Warte-Schleife bis ein ausfahrender Zug den KP mit seinem letzten Wagon überfahren hat. Danach macht es die Runde bis die Gleisbesetztmeldung einen Zug meldet. Der Signal des Gleises wird nur auf Fahrt gestellt WENN das zweite Signal ist FAHRT. Ist das zweite Signal auf Fahrt dann geht das Schalt-Auto in die Warte-Schleife und das Gleis des Ausfahrt-Schaltkreises wird neutral gestellt.

Das war nun die erste Hälfte des Bahnhofes. Die andere Hälfte dürfte für euch bestimmt keine Schwierigkeiten machen.

Und so sieht der Bahnhof in 3D aus.

Bahnhof 3D

Nun habe ich nichts mehr zu schreiben, ich glaube alles gesagt zu haben.

Eine Kleinigkeit noch. Falls es Euch gefallen hat und es Euch eine Hilfe war, würde ich mich über einen Gästebuch-Eintrag freuen. Es beflügelt einen wiederum ein Thema aufzugreifen und eine Schritt- für Schritt-Anleitung zu erstellen. Leider ist sehr viel SPAM unterwegs. Aus diesem Grunde habe ich einen Filter im Gästebuch. Sobald Ihr Euch eingetragen habt, wird eine e-Mail mit einem Aktivierungslink an Euch gesendet. Erst damit wird Euer Eintrag sichtbar. Damit wird sichergestellt, daß die e-Mail-Adresse richtig ist.

Als besonderes Dankeschön habe ich Euch in der e-Mail einen Downloadlink eingetragen, mit dem Ihr Euch eine Anlage Eurer Wahl runterladen könnt. Ist das etwas? Das gilt für jedem Gästebuch-Eintrag.